St John Wort, johannes word.

St John Wort, johannes word.

St John Wort, johannes word.

Ver. 1.Am Anfang war das Wort: [1] oder vielmehr war das Wort am Anfang. Der ewige Wort, die increated [uncreated?] Weisheit, der Zweite Person der Heiligsten Dreifaltigkeit, die eingeborenen Sohn des Vaters, wie er hier genannt wird (v. 14.) von der gleicher Art und Substanz, und das gleiche Gott, mit dem Vater und dem Heiligen Geist. Dieses Wort war immer; so dass es nie richtig, zu sagen, er war nicht, wie die Arianer gelästert. Dieses Wort war am Anfang. Einige, von der Anfang, auslegen den Vater selbst, in der er immer war. Andere geben dieses einfache und offensichtliche Sinn, dass das Wort oder der Sohn Gottes war, wenn alle anderen Dinge begann ein Wesen zu haben; begann er nie, aber von Ewigkeit her war. — Und das Wort war bei Gott; das heißt war mit dem Vater; und wie es gesagt wird, (v. 18) im Schoß des Vaters; was bedeutet, dass er tatsächlich ein eigenständige Person, aber das gleiche in der Natur und Substanz mit dem Vater und dem Heiligen Geist. Dies wiederholt sich wieder in der zweiten Strophe, als Wiederholungen sind sehr häufig in St. John. — Und das Wort war Gott. Dies ist ohne Frage der Konstruktion; wo nach dem Brief, den wir lesen, und Gott war das Wort. (Witham) — Die griechische für die Wort ist Logos , die nicht nur das äußere Wort bedeutet, sondern auch das Innere Wort oder Gedanken; und in diesem letzteren Sinne wird hier übernommen. (Bibel de Vence) — Philo Judus, in der apostolischen Zeit, verwendet das Wort Logos , Seite 823, die Weisheit und die Kraft Gottes zu verkörpern. Logos estin eikon Theou di ou sumpas o Kosmos edemiourgeito . Durch ein ähnliches metonymy ist Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben, die Auferstehung genannt. — Und das Wort war Gott. Hier ist die Ewigkeit und die Göttlichkeit der zweiten Person sind unwiderlegbar festgelegt; oder müssen wir die Sprache sagen hat nicht mehr eine feste Bedeutung, und dass es unmöglich ist, jeden Punkt zu schaffen, was auch immer von den Worten der Schrift. (Haydock)

Ver. 2.Dasselbe war im Anfang bei Gott. In dem Text ist nur, "Das war am Anfang;" aber der Sinn und Konstruktion sicher ist, dieses Wort am Anfang war. (Mit Bin)

Ver. 3.Alle Dinge wurden von ihm gemacht, [2] und ohne ihn gemacht wurde nichts, was gemacht wurde. Diese Worte lehren uns, dass alle geschaffenes Wesen, sichtbar, oder unsichtbar auf der Erde, an alles, was jemals wurde gemacht, oder begann, sein sollten gemacht, produziert und dieses ewige Wort geschaffen, oder durch den Sohn Gottes. Das gleiche wird gesagt, wirklich des Heiligen Geistes; alle Lebewesen gleichermaßen erzeugt, erstellt, und konserviert von den drei göttlichen Personen als durch ihre ordnungsgemäße, hauptsächlich, und effizient Ursache, auf die gleiche Weise, und durch die gleiche Aktion: nicht durch den Sohn, in irgendeiner Art und Weise weniger als der Vater; noch, als ob der Sohn produziert Dinge nur ministeriell, und fungierte nur als Minister, und Instrument des Vaters, gab vor, wie die Arianer. In diesem erhabenen Geheimnis des einen Gottes und drei verschiedene Personen, wenn man bedenkt, die ewigen Prozessionen, und persönliche Anstands, der Vater ist der erste Person, aber nicht von irgend Priorität der Zeit, oder Würde; wobei alle drei göttlichen Personen ewig, oder gleich ewig, gleich in allen Vollkommenheiten, wobei man in der Natur, in der Substanz, an der Macht, in Majestät: in einem Wort, ein und denselben Gott. Das Vater in keinem anderen Sinn heißt die erste Person, sondern weil er von keinem oder von keiner anderen Person geht, und der ewige Sohn ist die zweite Person gezeugt, und ausgehend von ihm, dem Vater, von Ewigkeit her, geht jetzt, und wird von ihm in alle Ewigkeit weitergehen; wie wir glauben, dass die dritte göttliche Person, das Heiliger Geist, immer fort ohne Anfang, doth jetzt gehen, und muss gehen für immer, beide aus dem Vater und dem Sohn. Aber wenn man bedenkt, und sprechen von irgendwelchen Wesen, jeder Sache, die gemacht wurde, oder einen Anfang hatte, waren alle Dinge ebenso erstellt in der Zeit, und ebenso erhalten, nicht weniger durch die Sohn, und durch die Heiliger Geist, als durch die Vater. Aus diesem Grund St. Johannes sagt uns, wieder in diesem Kapitel (ver. 10.), dass die Welt wurde gemacht von das Wort. Und unser Heiland selbst (Johannes v. 19.) sagt uns, dass, was der Vater tut, diese Dinge auch in gleicher Weise, oder in der gleichen Weise, der Sohn tut. Auch der Apostel (Hebräer i. V. 2.) spricht von der Sohn, sagt, die Welt wurde von ihm gemacht: und im gleichen Kapitel, (v. 10.) er gilt für der Sohn diese Worte (Psalm ci. 26.) Und du, o Herr, in der Anfang gefunden hast die Erde, und die Himmel sind Werke deiner Hände, &c. Wegzulassen anderen Orten, St. Paul wieder an die Kolosser schreibt, (Kap. I. V. 16, 17.) und spricht von Gottes geliebter Sohn, wie sie in diesem Kapitel zu sehen ist, sagt, dass in ihm ist alles geschaffen, sichtbar und unsichtbar — alle Dinge in ihm geschaffen und von ihm, oder, wie es in der griechischen ist, zu ihm: und für ihn; zu zeigen, dass der Sohn nicht nur die effiziente Ursache war, die Hersteller und Schöpfer aller Dinge, sondern auch das letzte Ende aller. Das ist auch mit den folgenden Worten bestätigt: Und er ist vor allem, und alles, was in ihm leben, oder bestehen in ihm; wie in den Rheims und protestantischen Übersetzungen. Ich habe daher in diesem dritten Vers, übersetzt, alles ist durch ihn gemacht, mit allen Übersetzungen und Umschreibungen, ob Katholiken oder Protestanten gemacht; und nicht alles ist durch ihn gemacht, damit nicht durch sollte scheinen mit ihm einen anderen und tragen abnehmende Bedeutung; oder als ob in der Erschaffung der Welt, die ewige Wort, oder der Gottes Sohn, produziert Dinge nur ministeriell, und in einer Art und Weise, weniger als der Vater, wie die Arianer und Eunomians vorgab; gegen wen, auf diesem Konto, schrieb St. Basil, lib. de Spiritu Sto. St. Chrysostomos und St. Cyril, an diesem Vers; wo sie sich verpflichten, ausdrücklich zu zeigen, dass der griechische Text in diesem Vers keine Möglichkeiten, diese Ketzer begünstigt. Das Arianer, und nun der Socinians, die leugnen, den Sohn zu sein wahren Gott, oder dass die Wort Gottes so richtig auf ihn als den Vater gilt, sondern würde ihn Gott genannt haben, ist, dass ein Nenn Gott, in einem minderwertigen und unangebrachter Sinn; wie bei Moses genannt Gott des Pharao; (Exodus VII. 1.) oder als Autoritäts Männer sind aufgerufen, Götter; (Ps. Lxxxi 6.) vorgeben, nach Origenes, einen weiteren Unterschied im griechischen Text zu finden; als ob, wenn Erwähnung des Vaters gemacht wird, ist er gestylten der Gott; aber, dass der Sohn wird nur aufgerufen, Gott, oder ein Gott. Dieser Einwand St. Chrysostomos, St. Cyril und andere, haben shewn grundlos zu sein: die erhebliche vermeintliche Griechisch Artikel wobei mehrmals weggelassen, wenn das Wort Gott ist Gott, dem Vater angelegt; und wird an anderen Orten gefunden, wenn der Sohn Gottes ist Gott genannt. Sehen Sie diesen Einwand vollständig und eindeutig vom Autor eines kurzen Buch beantwortet, im Jahr 1729 veröffentlicht wurde, gegen Dr. Clark und Herr Whiston, p. 64 und Seq. (Mit Bin) — Wurden gemacht, &c. Mauduit hier steht das Wort: —"1. Als Ursache oder Prinzip extraneously von sich auf den leeren Raum handeln, um ein Wesen, allen Wesen zu geben:" während es war vor der Schöpfung kein Leerraum. Ante omnia Deus erat solus, ipse sibi et mundus et Locus, et omnia. (Tertullian, lib. Cont. Prax. Kap. V.) Und St. Augustine in Psalm CXXII. sagt: antequam faceret Deus Sanctos, ubi habitabat? In se habitabat, apud se habitabat. — Die Schöpfung aller Dinge, sichtbar und unsichtbar, war die Arbeit des ganzen Heiligsten Dreifaltigkeit; aber die Schrift Attribut es sich allgemein auf das Wort; weil Weisheit, Vernunft und Intelligenz, die die Attribute des Sohnes sind, sind die meisten darin angezeigt. (Calmet) — Was für wunderbare tergiversations die Arianer verwendet, um den Beweis für diesen Text zu vermeiden, wird in St. Augustine zu sehen, lib. iii. de doct. Christus. Kerl. 2; selbst wie moderne Abweichler zu tun, zu vermeiden, dass die Beweise für Das ist mein Körper, bezüglich der heiligsten Eucharistie. (Bristow)

Ver. 4.In ihm: d.h. in diesem Wort, oder Sohn Gottes, war das Leben, weil er das Leben gibt jeder lebenden Kreatur. Oder, wie Maldonatus es auslegt, denn er ist der Autor von der Gnade, die das geistige Leben unserer Seelen ist. — Und das Leben war das Licht der Menschen, ob wir es von einer vernünftigen Seele und Verstand erklären, die er allen Menschen gibt; oder des geistigen Lebens, und diese Lichter von Gnaden, die er an die Christen gibt. (Mit Bin)

Ver. 5.Und das Licht leuchtet, oder leuchtete, in Dunkelheit. Viele verstehen, dass das Licht der Vernunft, die Gott jedem gab, hätte sie zu der Erkenntnis Gottes durch die sichtbaren Auswirkungen seiner Vorsehung in diese Welt gebracht: aber die Finsternis verstand es nicht, weil die Menschen, von ihren Leidenschaften geblendet, würde das Licht der Vernunft nicht teilnehmen. Oder wir können wieder verstehen es, mit Maldonatus, der Lichter der Gnade, gegen die hartnäckige Sünder mutwillig ihre Augen geschlossen. (Mit Bin)

Ver. 7.Dass alle Menschen durch ihn glaubten; das heißt von Johannes dem Täufer die Predigt, die Instrument Gottes war, sie zu veranlassen, in Jesus Christus, oder der Messias, der einzige Erlöser zu glauben. (Mit Bin)

Ver. 8-9.Er; das ist Johannes dem Täufer, nicht das wahre Licht war: aber das Wort war das wahre Licht. In der Übersetzung ist es notwendig, dass das Wort war das wahre Licht zum Ausdruck bringen, daß nicht jemand denken sollte, dass Johannes der Täufer war dieses Licht. (Mit Bin)

Ver. 10.Er war in der Welt, &c. Viele der alten Dolmetscher verstehen diesen Vers von Christus als Gott, der war in der Welt von seiner ersten Kreation, Produktion und über alle Dinge; aber der blinde sündigen Welt wusste nicht, und ihn anbeten. Andere wenden diese Worte der Sohn Gottes Mensch geworden; dem auch Gottes eigenes auserwählten Volk, die Juden, wenn er kommen wird, weigerte sich in ihn zu empfangen und zu glauben. (Mit Bin)

Ver. 11.Sein eigenes. Dies betrifft vor allem die Juden. Jesus kam, um sie als in seine eigene Familie, aber sie haben ihn nicht empfangen. Ebenso kann es zu den Heiden ausgedehnt werden, die so lange Zeit in der Dunkelheit stöhnte hatte, und schien nur für die aufgehende Sonne der Gerechtigkeit zu warten, um sein Licht zu laufen. Sie haben ebenfalls nicht ihn erhalten. Diese Worte, wenn auch offenbar Allgemeinen muss mit Einschränkung zu verstehen; da es einige waren, wenn auch vergleichsweise wenige, von Juden und Heiden, die den Glauben angenommen. (Calmet)

Ver. 12.Er gab ihnen Macht die gemacht werden adoptiv Söhne Gottes, und Erben des Himmelreich. Sie sind die Kinder Gottes durch den Glauben und durch eine neue geistige Geburt im Sakrament der Taufe, nicht aus dem Blut; (Wörtlich, nicht von Bloods) nicht durch den Willen, und Wünsche der Fleisch, nicht durch die wird von Männern, noch durch menschliche Generation, wie Kinder werden zuerst von ihren natürlichen Eltern geboren, aber von Gott, durch den Glauben und die göttliche Gnade. (Mit Bin)

Ver. 14.Und das Wort ward Fleisch. diese Wort, oder Gottes Sohn, Wer war am Anfang, von Ewigkeit her, an der durch die göttlichen Dekrete verabredeten Zeit, wurde Fleisch, das heißt Mensch geworden ist, von einer wahren und körperliche Vereinigung seiner göttliche Person, (Aus dem der göttliche Natur war untrennbar) zu unserer menschlichen Natur, zu einer menschlichen Seele und einem menschlichen Körper, in der Gebärmutter und des Stoffes, seiner jungfräulichen Mutter. Vom Augenblick der Menschwerdung Christi, wie alle Christen zu glauben gelehrt, er war das Gott von Ewigkeit, wurde auch wahrer Mensch. In Jesus Christus, unser Erlöser gesegnet, wir glauben, eine göttliche Person mit zwei Naturen, und zwei Willen; der Eine göttlich, das andere Mensch: wodurch substantiellen Vereinigung, ein und derselben Person wurde wirklich Gott und Mensch; nicht zwei Personen oder zwei Söhne, wie Nestorius, der Ketzer, gab vor. Durch diese Vereinigung und eine gegenseitige Kommunikation der Anstands jeder Art, ist es richtig zu sagen, dass der Sohn Gottes und bleibt unwandelbar Gott, Mensch geworden; und damit, dass Gott wirklich empfangen und geboren von der Jungfrau Maria, die auf diesem Konto, war wirklich der Mutter Gottes: daß Gott geboren wurde, litt und starb am Kreuz, zu erlösen und uns retten. das Wort, Auf diese Weise hergestellte Mann, wohnte in uns, oder unter uns, durch diese substantiellen Vereinigung mit unserer menschlichen Natur, nicht moralisch nur, noch nach einer solchen Art und Weise, wie Gott gesagt wird, in einem Tempel zu wohnen; noch, als er in seine treuen Diener ist, durch eine geistige Vereinigung, und die Kommunikation seiner göttlichen Gnaden; aber durch eine solche wirkliche Vereinigung, dass die gleiche Person ist wirklich Gott und Mensch. — Und wir sahen seine Herrlichkeit, manifestiert in der Welt von vielen Zeichen und Wunder; wir insbesondere, die an seiner Verwandlungs anwesend waren. (Matthew xix.) — Voll der Gnade und Wahrheit. Diese Worte, in der Konstruktion sind, um auf diese Weise miteinander verbunden werden: das Wort wohnte in uns, voller Gnade und Wahrheit; und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, &c. Diese Fülle der Gnade in Christus Jesus, übertraf unendlich die begrenzte Fülle, , die die Schrift nach St. Stephen Attribute (Apg vi 8..) oder an die selige Jungfrau Mutter: (. Luke i 28.) sie sagten, sind voll der Gnade zu sein, nur weil einer außergewöhnlichen Kommunikation und größeren Anteil an Gnaden als in die anderen Heiligen gegeben. Aber Christus, auch als Mann, hatte eine größere Fülle der göttlichen Gnaden: und wirklich Gott als auch Mensch zu sein. seine Gnade und Heiligkeit waren unendlich, wie seine Person war. — Ab dem eingeborenen Sohnes vom Vater. [3] Wenn wir Christus in sich selbst betrachten, und nicht nur, wie er durch äußere Zeichen und Wunder, St. Chrysostomos und andere zur Kenntnis nehmen, dass das Wort zu den Menschen bekannt gemacht wurde wie, keine Wege diminisheth die Bedeutung; und dass der Sinn ist, haben wir die Herrlichkeit von ihm gesehen, die wirklich von Ewigkeit her ist die eingeborenen Sohn des Vaters: wer, wie die Schrift uns versichern, ist sein wahr, seine richtig Sohn, seinen eingeborenen, Wer war in die Welt gesandt, Wer kam vom Himmel herab, und kam vom Vater, und etwas verlassen Welt, zurück wo er vorher war, kehrte zu seinem Vater. Wir werden mit vielen solcher Schriftstellen, begegnen ihm zu zeigen, der ewige Sohn seines ewigen Vaters zu sein; oder um zu zeigen, dass der Vater war immer sein Vater und der Sohn seinen Sohn immer: wie es die ständige Lehre der katholischen Kirche war, und als solche im Allgemeinen Rat von Nizza erklärt, dass dieser, seinen einzigen Sohn, vor aller Zeit geboren oder vom Vater gezeugt wurde. Gott von Gott, der wahre Gott vom wahren Gott. Es war durch diese Wahrheit zu leugnen, "dass der Sohn war der Sohn immer, und der Vater immer, und von Ewigkeit her, der Vater;" dass die lästerten Arius begann in seinem Brief an Eusebius von Nikomedia, gegen seinen Bischof von Alexandria, St. Alexander seine Ketzerei. Siehe Schreiben kopiert von St. Epiphanius, Hr. 69. p. 731. Ed. Petavii. (Mit Bin) — Hat unter uns gewohnt. In einem materiellen Körper, wie bei uns, mit unserer Natur bekleidet. Er wird sich sterblich, und wie uns in allen Dingen, sondern die Sünde und Begehrlichkeit. Der griechische Name wörtlich übersetzt ist, er hat sein Zelt unter uns aufgeschlagen, wie ein Fremder und Passagier, der keine langen Aufenthalt an einem Ort macht. Der Körper in der Schrift, ist manchmal ein Zelt oder Hütte genannt, in dem die Seele wohnt, wie 2 Peter i. 14. (Calmet)

Ver. 15.Ist vor mir gewesen. [4] Wörtlich ist vor mir gemacht. Der Sinn, sagt St. Chrysostomos ist, dass er größer in Würde ist, größere Ehre verdient, &c. obwohl nach mir geboren, war er von der Ewigkeit. (Mit Bin)

Ver. 16.Und von seiner Fülle haben wir alle empfangen; nicht nur Juden, sondern auch alle Nationen. — Und Gnade um Gnade. [5] Es kann vielleicht übersetzt werden Gnade über Gnade, wie Mr. Blackwall beobachtet, und bringt ein parallel Beispiel in der griechischen aus Theognis, p. 164. Es impliziert Fülle von Gnaden und größere Gnaden nach dem neuen Gesetz von Christus als in der Zeit des Gesetzes Moses; die Ausstellung wird durch den folgenden Vers bestätigt. (Witham) — Vor der Messias das Kommen hatte alle Menschen das Licht der Vernunft. Die Griechen hatten ihre Philosophie, die Juden das Gesetz und die Propheten. All dies war eine Gnade und Gunst verliehen von Gott, dem Urheber aller gut. Aber da das Wort Fleisch geworden ist, hat Gott eine neue Verteilung der Gnaden gemacht. Er hat das Licht des Glaubens gegeben. und hat das Evangelium des Heils für alle Menschen verkündet werden; er hat alle Völker zum Glauben und zur Erkenntnis der Wahrheit eingeladen. So hat er uns eine Gnade für andere gegeben; aber die zweite stufenlos größer, ausgezeichnet, und reichlicher vorhanden als die erste. Der folgende Vers scheint zu unterstellen, dass der Evangelist bedeutet das Gesetz durch die erste Gnade, und das Evangelium durch den zweiten. Vergleichen Sie ebenfalls Römer i. 17. Die Juden wurden durchgeführt durch Glauben in Glauben; durch Glauben in Gott und das Gesetz des Mose, zum Glauben des Evangeliums von Christus verkündet. (Calmet)

Ver. 18.Niemand hat Gott gesehen. Kein Sterblicher in diesem Leben durch eine perfekte Verbindung und Freude an ihm. Ebenso wenig lässt sich perfekt jeder Kreatur seiner unendlichen Größe begreifen: keine, aber seinen eingeborenen göttlichen Sohn, der in den Schoß seines Vaters ist, nicht nur durch eine Vereinigung der Gnade, sondern durch eine Vereinigung und die Einheit der Substanz und der Natur; Christus, von denen gesagt, (John xiv. 11.) Ich bin in dem Vater und der Vater in mir. (Mit Bin)

Ver. 19.Die Juden geschickt, &c. Diese Männer, die waren Priester und Leviten, scheinen wurden vom Hohen Rat geschickt und deputed oder großen Rat in Jerusalem, von Johannes dem Täufer, der dann in der großen Wertschätzung und Verehrung war zu fragen, ob er nicht ihr Messias war; die, wie sie von den Vorhersagen der Propheten wussten, war über diese Zeit zu kommen. John erklärte ihnen war er nicht. Um ihre nächste Frage war, wenn er nicht Elias? Er antwortete: er war nicht: weil in Person war er nicht; obwohl unser Heiland (. Matthew xi 14.), sagt er Elias war: nämlich im Geist und Büro nur. Ihre dritte Frage war, ob er war ein Prophet? Er antwortete, Nein. Doch Christus (Matthäus xi.) Sagt uns, er war ein Prophet, und mehr als ein Prophet. nur in der gewöhnlichen Annahme, sie genannt wurden Propheten, die Dinge vorausgesagt zu kommen: John dann, mit der Wahrheit, wie auch Demut, könnte sagen, dass er kein Prophet war; nicht voraussagen das Kommen des Messias gesendet, sondern ihn mit den Juden wie schon gekommen, und Gegenwart zu zeigen. (Mit Bin)

Ver. 23.Die Stimme eines Predigers in der Wüste. Siehe Matthäus iii. 3.; Mark i. 3.; Luke iii. 4 .; und Isaias XL. 3. Von allen denen war John seine unmittelbaren Vorläufer. (Mit Bin)

Ver. 26.Hath stand. St. Johannes der Täufer, von diesen Worten, die er zu den Priestern sprach und Leviten, die ihm von den Pharisäern abgesandt, bedeute nicht, ihnen zu sagen, dass Jesus entweder war unter ihnen in der heutigen Zeit stehen, oder dass er je hatte in Gegenwart der Selbst gleichen Leute gewesen; aber sie können zwei verschiedene Arten verstanden werden, entweder im Hinblick auf seine Göttlichkeit; und in diesem Sinne war Jesus immer durch seine göttliche Gegenwart unter ihnen; oder in Bezug auf seine Menschlichkeit; entweder, dass er im selben Land gelebt, und unter ihren Landsleuten, oder, dass er tatsächlich unter ihnen stand, weil Jesus jährlich gewohnt war, auf dem Festival des Pasch nach Jerusalem zu gehen. (Denis die Kartäuser)

Ver. 29.Siehe, das Lamm Gottes. Johannes der Täufer lassen die Juden wissen, wer Jesus war, von Tauchern Zeugnisse. 1. Mit ihnen zu sagen, war er das Lamm Gottes, das die Sünde wegnimmt, oder Sünden der Welt, der gekommen war, ihren Erlöser zu sein, und die Menschheit von der Sklaverei der Sünde zu befreien; 2ndly, dass er größer als er, und vor ihm, obwohl nach ihm geboren; 3rdly, dass Gott ihm offenbart hatte, dass Jesus zu im Heiligen Geist taufen; 4thly, dass er sah, die Geist herab auf ihn vom Himmel, und auf ihm bleiben; 5thly, dass er der Sohn Gottes, ver. 34. (Witham) — Wer wegnimmt. Es war nur eine wie Christus zu werden, in dessen Person die göttlichen und menschlichen Natur vereinigt waren, dass die wirksam Sünden der Welt weg nehmen könnte. Als ein Mann, wurde er zu leiden aktiviert; und wie Gott, seine Leiden erhalten einen Wert gleich der unendlichen Versöhnung erforderlich. (Haydock)

Ver. 39.Staid mit ihm an diesem Tag. Doch sie haben nicht ständig bei ihm bleiben, als seine Jünger, bis er sie genannt, da sie Fischfang waren. Siehe die Anmerkungen, Matthew iv. 18. (Witham)

Ver. 42.Du bist Simon, der Sohn des Jona, oder von John. Jesus, der alles wusste, kannte seinen Namen, und bei der ersten Sitzung ihm gesagt, er soll im Folgenden genannt werden Cephas, oder Petrus, ein Fels, der Gestaltung, ihn zu machen den Chef oder den Kopf seiner ganzen Kirche. Siehe Matthäus xvi. 18. (Witham) — Cephas ist ein Syrisch Wort, dessen Import die gleiche wie Fels oder Stein. Und St. Paul nennt ihn häufig mit diesem Namen: während andere, beide Griechen und Lateinern, rufen Sie ihn von der griechischen Bezeichnung, Peter; was bedeutet, genau das Gleiche. Daher St. Cyril spricht, daß unser Heiland, von foretelling, dass sein Name nun nicht mehr Simon, aber Peter sein sollte, durch das Wort tat sich treffend bedeuten, dass auf ihn, wie auf einem Felsen am meisten fest, würde er seine Kirche bauen. (Lib. II. Kap. 12 in Joan.)

Ver. 46.Kann irgend etwas von gut aus Nazareth kommen? Nathanael hielt es nicht im Einklang mit den Vorhersagen der Propheten, dass der Messias, der Sohn Davids war zu sein, und in Bethlehem geboren werden, von der Stadt Nazareth sein sollte; was er nicht vorstellen konnte, der Ort von Jesu Geburt. Als er aber zu Jesus kamen und fand, dass er die Wahrheit der Dinge wusste privat gemacht, und in seiner Abwesenheit, er bekannte seinen Glauben an Jesus mit diesen Worten: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel. Wir können hier zur Kenntnis nehmen, mit Dr. Pearson, auf dem zweiten Artikel des Credo, dass die Juden, vor dem Kommen Christi, überzeugt waren, dass er der Sohn Gottes zu sein war; (Obwohl sie es seit dieser Zeit verweigert) für sie interpretiert, als ihrer Messias vorausgesagt, diese Worte: (Ps. Ii 7.) Der Herr sprach zu mir: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt: und das ist, was Nathanael hier gestanden. Das gleiche wird vom berühmten Bekenntnis von St. Peter, bestätigt (Matthäus XVI. 16.) Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes; durch die Worte von Martha (Johannes XI. 27.) Ich habe geglaubt, daß du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, der in die Welt gekommen bist: In Ordnung, durch die Frage, die der jüdischen Priester zu unserem Heiland setzen, (Matthäus XXVI. 63.) Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, daß du uns sagen, ob du der Christus bist, der Sohn Gottes sein. Siehe auch John vi. 70. und John xx. 31. (Witham)

Ver. 50.Größere Dinge als diese. Größere Wunder und Beweise, dass ich den Messias bin, und der wahre Sohn Gottes. (Mit Bin)

Ver. 51.Sie ist der Himmel offen sehen, &c. Es ist nicht sicher, wenn dies erfüllt sein: St. Chrysostomos an Christi Himmelfahrt denkt; andere verweisen sie auf den Tag des Gerichts. (Mit Bin)

[1] Ver. 1. Et Deus erat Verbum, kai theos en o Logos. Logos sehr richtig war ein Wort, alles zu geben, die ein Recht Begriff des Messias, und der wahre Sohn Gottes glauben sollte. Logos , (……. Paulinum Ep ad tom iv Teil 2, S. 570. Ed Ben) nach St. Jerome, bedeutet Dinge Taucher; wie die Weisheit des Vaters, seine interne Wort oder Konzeption; und, wie es war, das Ebenbild des unsichtbaren Gottes. Hier ist es nicht für jede genommen absolute göttliche Eigenschaft oder Perfektion; aber für die göttlichen Sohn, oder der zweite Person, wie von den anderen beiden göttlichen Personen wirklich verschieden. Und dass durch Logos , wurde ihm klar sein, dass wirklich Gott, der Schöpfer und der Schöpfer aller Dinge war; die Juden könnten leicht verstehen, was sie lesen und häufig in der chaldäische Paraphrase oder Targum von Jonathan gehört, die ihnen in der Zeit unseres Heilands Christus, und zu der Zeit gelesen wurde, als Johannes schrieb sein Evangelium. In dieser Umschreibung wurden sie, dass das hebräische Wort zu hören gewohnt Memreth, zu dem in der griechischen entsprach, Logos , legte für ihn war, dass Gott als Isaias XLV. 12, Ich habe die Erde; in diesem Targum, Ich, durch mein Wort, machte die Erde: Isaias XLVIII. 13, Meine Hand auch gegründet hat die Erde; in dieser Paraphrase, in mein Wort gründete ich die Erde: Genesis iii. 8, Sie hörten die Stimme Gottes des Herrn; in der Paraphrase, die Stimme des Wortes Gottes. Siehe Walton, Prologs. xii, num. 18, p. 86 .; Maldonatus an diesem Ort; Petavius, lib. vi. de Trin. Kerl. 1 .; Dr. Pearson auf dem Credo, S.. 11 .; Dr. Hammond Anmerkung auf St. Luke, Kap. i, p. 203, &c. Doch St. John zeigt uns, dass er ihn bedeutete, wer der wahre Gott war, von uns, dass die Welt zu erzählen, und alles, was die gemacht wurde, wurde durch dieses Wort gemacht, oder Logos ; dass in diesem Wort war das Leben; dass er in der Welt war, und war der Licht der Welt; dass er Ruhm, als die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater hatte, &c.

[2] Ver. 3. Omnia pro ipsum facta sunt: panta di autou egeneto : alles ist durch ihn gemacht. Lassen Sie nicht eine, die so tun, di autou , in diesem Vers bedeutet nicht mehr als, dass alle Lebewesen durch die gemacht wurden Wort, oder Gottes Sohn, ministeriell, als ob er nur die Instrument des ewigen Vaters, und in einer Art und Weise schlechter als die, durch die sie vom Vater geschaffen wurden. der Chef und Hauptursache von allen Dingen; von denen der Apostel sagt, ex ou ta panta , ex ipso omnia. — Origen, es sei denn, vielleicht seine Schriften durch die Arianer beschädigt wurden, scheint Anlass dazu gegeben zu haben leptologia , wie St. Basil es nennt, zu grundlos Wortklauberei und über den Sinn der Präpositionen zanken; wenn er sagt uns, (tom. II, Joan. p. 55. Hrsg. Huetii.) die di ou nie hat der erste Platz, aber immer den zweiten Platz, was bedeutet, wie auf Würde: oudepote zehn Proten choran echei zu di ou, deuteran de AEI . Es ist, wie viele andere falsch und unverantwortlich Behauptungen in Origen; wie wenn wir in der gleichen Kommentar zu St. John, dass er Gott sagt, nur der Vater genannt wird, o Theos . Origen kann vielleicht entschuldigen, was er schreibt über di ou und ex ou , als ob er sprach nur mit einem Hinweis auf die göttliche Prozessionen in dem in Gott, der Vater der erste Person, von denen auch der ewige Sohn, die zweite Person geht. Aber was auch immer Origen dachte, oder bedeutete, den St. Epiphanius der Vater von Arius nennt, dessen Werke wie damals vorhanden, wurden in der fünften Generalrat verurteilt; es scheint, dass die Arianer, insbesondere Aetius, der Eunomian Sekte, gab vor, ex ou hatte immer eine herausragende Bedeutung und wurde nur zum Vater angelegt; der Vater, sagte er, den wahren Gott zu sein, die einzige Haupt effiziente Ursache aller Dinge; und di ou wurde auf das Wort angewendet wird, oder Sohn Gottes, der nicht die gleiche wahre Gott, war seine innere und Minister Produktion zu bedeuten, als er das war Instrument des Vaters. Aetius, ohne Rücksicht auf andere Orte in der Schrift, wie wir in St. Basil lesen, (…….. Lib de Sp S. Kap ii p 293. Ed Morelli ein 1637) produziert diese Worte des Apostels: (1 Kor viii. 6.) uvb Theos, pater, ex ou ta panta. kai uvb kurios, Iesous Christos; di ou panta : unus Deus, Pater, ex quo omnia. et unus Dominus Jesus Christus; pro quem omnia. Er folgerte aus damit, dass die Präpositionen anders waren, so waren die Natur und Substanz des Vaters und des Sohnes. — Aber das nicht besiedelt und bestimmte Regel kann auf diese Präpositionen gebaut werden, und dass di ou , in diesem dritten Vers des ersten Kapitels von St. John, hat keine abnehmende Bedeutung, so dass der Sohn war gleichermaßen das richtig und Haupt effiziente Ursache aller Dinge, die gemacht und geschaffen wurden, haben wir die Autorität der größten Ärzte, und die meisten gelernt und dem genauen Schriftsteller der griechischen Kirche, die beide die Lehre der katholischen Kirche kannte, und die Regeln und die Verwendung der griechischen Sprache. — St. Basil (lib. De Spir. S. Kap. III. Ff.) Verspottet diese leptologian , die, sagt er, hatte seinen Ursprung aus der vergeblichen und profanen Philosophie der heidnischen Autoren, über den Unterschied von Ursachen. Er bestreitet, dass es eine feste Regel ist; und bringt Beispiele, in denen di ou wird an den Vater, und ex ou dem Sohn. — St. Gregor von Nazianz bestreitet diesen Unterschied, (Orat. XXXVII, S.. 604. Ed. Morelli. Parisiis, ann. 1630) und bestätigt, dass ex ou , und di ou , in der Schrift sind die von allen drei göttlichen Personen. — St. Chrysostomos sagt der gleiche; und bringt Beispiele, es auf diesem Vers des heiligen Johannes zu zeigen; und sagt uns ausdrücklich, dass di ou . in t seinen Versen, hat keine vermindernden noch schlechter Bedeutung: ei de zu di ou nomizeis elattoseos einai , &c. — St. Kyrill von Alexandria, (lib. I. In Joan. P. 48.) macht die gleiche Bemerkung, und mit den gleichen Beispiele. Seine Worte sind: Quod si existiment (Ariani) pro quem,di ou , substantiam ejus (Filii) de qualitate cum Patre dejicere, ita ut Minister sitzen potius quam Schöpfer, ad se redeant insani, &c. — St. Ambrose, ein Arzt der lateinischen Kirche, (lib. Ii. De Sp. S. 10. p. 212. 213. Ed. Par. Ein. 1586) widerlegt, mit St. Basil, der grundlos und gab vor Verschiedenheiten ex quo und pro quem. — Ich werde hier nur produzieren, dass eine Passage in Römer (Kap xi 36…), Die St. Basil und St. Ambrose Gebrauch machen, wo wir lesen: ex ipso et pro ipsum et in ipso sunt omnia, (ex autou, kai di autou, kai uvb auton ta panta ) Et in ipsum omnia. Nun entweder erklären wir die alle drei Teile dieses Satzes, als der Sohn gesprochen, unser Herr Jesus Christus, (da beide St. Basil und St. Ambrose verstehen sie) und dann ex ou wird dem Sohn angewendet wird; oder wir verstehen sie des Vaters, und di ou wird an die erste Person: oder, in Ordnung, wie St. Augustine beobachtet, (…. lib i de Trin Kap 6.) interpretieren wir sie in einer solchen Weise, dass der erste Teil des Vaters zu verstehen ist, zweite des Sohnes, der dritte des Heiligen Geistes; und dann die Worte, die sofort in der Einzahl folgen, ihm für immer sein Ruhm, shew, dass alle drei Personen sind, sondern ein in der Natur, ein Gott; und alle, und zu jeder der drei Personen, der ganze Satz gehört. — Hatte ich nicht schon mehr gesagt, als auf diese Worte notwendig erscheinen mag, könnte ich alle griechischen Bischöfe in der Gemeinde von Florenz hinzufügen, wenn sie mit den lateinischen Bischöfe über die Prozession des Heiligen Geistes zu einer Vereinigung gekommen. Nach vielen Passagen aus den alten Väter zitiert worden war, hatte gesagt, von denen einige, dass der Heilige Geist vom Vater fort und dem Sohn, ek tou patros, kai ek tou uiou , viele andere hatten behauptet, dass er fortfuhr ek tou Patros dia tou uiou ; Bessarion, der gelehrte griechische Bischof, in einer langen Rede, (Sess. 25) zeigte, dass di uiou war der gleiche wie ek tou uiou . Die Väter, sagte er, beweise, deiknusin isodunamousan te ek zehn dia . Siehe tom. xiii. Conc. Labor. Seite 435. Alle anderen erlaubt dies wahr zu sein, als der Kaiser John Paleologus beobachtet. (. S. 487.) und der Patriarch von Konstantinopel, als er zeichnen wollte, erklärte die gleiche: ESTI dia tou uiou, Tauton zu ek tou uiou . Kann man sich vorstellen, dass keines dieser gelernt Grecians sollte die Kraft und die Verwendung dieser beiden Präpositionen, in ihrer eigenen Sprache kennen?

[3] Ver. 14. Gloriam quasi Unigeniti, os monogene . St. Chrysostomos sagt, das Wort quasi, os , hat keine Möglichkeiten, hier zu verringern, sogar bestätigt und erhöht die Bedeutung; als wenn wir sagen, von einem König, dass er sich selbst trägt, wie ein König. Um de os entauthen autsch omoioseos estin, alla bebaioseos .

[4] Ver. 15 und 27 Ante mich factus est, emprosthen mou gegonen , ist vor mir gewesen: St. Chrysostomos sagt, er ist lamproteros, entimoteros , illustrios, honorabilior.

[5] Ver. 16. Gratiam pro gratia, charin anti Charitos , gratiam; so Job, (ii. 4.) pellem pro pelle, das heißt omnem pellem.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • St John Wort, johannes word.

    1 Im Anfang war das Wort *, und das Wort war bei Gott, und das Wort Krieg Gott. ein 2 Er war im Anfang bei Gott. 3 * Alle Dinge sind Durch IHN zu sein, und ohne IHN NICHTS kam. b War KAM 4…

  • Skyscript St John s Wort — Ein Sonnen …

    Von den vielen Pflanzen verwendet, um die Sommersonnenwende zu feiern, Johanniskraut ( Hypericum perforatum ) Steht aus: Es wird von den Kelten für ihre Sonnenwende Zeremonien gewählt wurde,…

  • St John Kräutermedizin, johannes Kräuter medicine.

    Botanisch: Johannisbrotbaum Familie: Fabaceae (Erbse) Andere gebräuchliche Namen: Carob, Algarroba, Johns Brot, Locust Pods Geplagt von Durchfall? Hohe Faser und gerbstoffreicher Eigenschaften…

  • St. John — s Wort — die perfekte …

    Das Kraut St John s Wort ist so effektiv wie Antidepressiva während milder Nebenwirkungen, die nach einer Cochrane-Review, St. John s Würze für die Hauptdepression. Professor Edzard Ernst, ein…

  • Saint John — s Wort, Würze Bewertungen Saint Johns.

    St. Johannes s Wort (Hypericum perforatum), auch bekannt als goatweed, Hypericum und Klamath Wee, gehört zu einer Gruppe von etwa zweihundert Kräutern der Familie Hypericaceae. Dieser…

  • St John Kräutermedizin, johannes Kräuter medicine.

    St. John s Wort Kraut verwendet für Depression und Angst in Kräutermedizin, St. John s Wort wachsende Informationen, wie Hyperizin Tinktur zu machen und mehr Herstellung St. John s Wort Tinktur…