Spironolacton Nebenwirkungen in …

Spironolacton Nebenwirkungen in …

Spironolacton Nebenwirkungen in ...

Für den Verbraucher

Gilt für Spironolacton: orale Tablette

Neben ihrer Auswirkungen erforderlich, kann Spironolacton unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, die ärztliche Behandlung erfordern.

Severity: Major

Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftreten, während Spironolacton, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt sofort:

Die Häufigkeit nicht bekannt:

  • Bauch- oder Magenkrämpfe, Brennen oder Zärtlichkeit
  • Zahnfleischbluten
  • blutig oder schwarz, Hocker teerartige
  • blutiger Urin
  • Brustschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Lehm gefärbten Stuhl
  • klar oder blutiger Ausfluss aus der Brustwarze
  • trüber Urin
  • Koma
  • Verwechslung
  • Verstopfung
  • Krämpfe
  • Husten oder Heiserkeit
  • dunkler Urin
  • Abnahme der Harnausscheidung oder Abnahme der Urin-Konzentration Fähigkeit
  • Durchfall
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Vertiefen der Haut der Brust
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Fieber mit oder ohne Schüttelfrost
  • allgemeines Gefühl von Müdigkeit oder Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Sodbrennen
  • Nesselsucht, Juckreiz oder Hautausschlag
  • vermehrter Durst
  • Magenverstimmung
  • Hohlwarze
  • Appetitverlust
  • unteren Rücken oder Seite Schmerzen
  • Knoten in der Brust oder unter dem Arm
  • Muskelschmerzen oder Krämpfe
  • Muskelkrämpfe oder Zuckungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • persistent Verkrustung oder Skalierung des Nippels
  • stecknadelkopfgroße rote Flecken auf der Haut
  • Schwellungen oder Schwellungen der Augenlider oder um die Augen, Gesicht, Lippen oder Zunge
  • Rötung oder Schwellung der Brust
  • starke Bauchschmerzen
  • shakiness und unsicherer Gang
  • Wunde auf der Haut der Brust, die nicht heilt
  • Halsentzündung
  • Wunden, Geschwüren oder weiße Flecken auf den Lippen oder im Mund
  • Anschwellen des Gesichts, Finger, Füße, Knöchel oder Unterschenkel
  • geschwollene, schmerzhaft, oder zarte Lymphdrüsen im Nacken, Achsel oder Leiste
  • Engegefühl in der Brust
  • Zittern
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • unangenehmen Mundgeruch
  • Unstetigkeit, Zittern oder andere Probleme mit Muskel-Kontrolle oder Koordination
  • Ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse
  • ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche
  • Erbrechen von Blut oder Material, das aussieht wie Kaffeesatz
  • Gewichtszunahme
  • gelbe Augen oder Haut

Wenn eine der folgenden Symptome einer Überdosierung auftreten, während Spironolacton Einnahme, Notfall Hilfe bekommen sofort:

Symptome einer Überdosierung:

  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Nervosität
  • Taubheit oder Kribbeln in den Händen, Füßen oder Lippen
  • Ausschlag mit flachen Läsionen oder kleinen erhöhten Läsionen auf der Haut
  • gerötete Haut
  • Schwäche oder Schwere der Beine

Schwere: Minor

Einige Spironolacton Nebenwirkungen können keine ärztliche Hilfe benötigen. Als Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat kann diese Nebenwirkungen verschwinden. Ihr Arzt in der Lage professionelle können Sie verhindern oder zu verringern, diese Nebenwirkungen zu helfen, aber mit ihnen überprüfe, ob einer der folgenden Nebenwirkungen weiterhin, oder wenn Sie sind besorgt über sie:

Die Häufigkeit nicht bekannt:

  • Brennendes Gefühl in der Brust oder Bauch
  • Haarausfall oder Ausdünnung der Haare
  • Beinkrämpfe
  • Wunden, Keder, oder Blasen
  • Magenverstimmung
  • Schwellung der Brüste oder Brustschmerzen in beiden Weibchen und Männchen
  • ungewöhnliche Dumpfheit oder Gefühl der Langsamkeit

Für medizinisches Fachpersonal

Gilt für Spironolacton: Compoundierung Pulver, orale Tablette

Stoffwechsel

Eine der empfindlichsten und schnellste Tests für Hyperkaliämie ist das Elektrokardiogramm (ECG), die in der Regel ausgeprägt zeigt, "Tented", oder "spitz" T-Wellen, wenn nicht QRS größer. Die erste Linie der Behandlung für eine Hyperkaliämie mit EKG-Veränderungen ist die intravenöse Calcium. Eine zweite Line-Therapie ist eine sofortige Behandlung mit intravenöser Glucose 20% bis 50% und Normalinsulin 0,25-0,50 Einheiten für jedes Gramm Glukose gegeben. Moderate Hyperkaliämie kann manchmal erfolgreich mit Natriumpolystyrolsulfonat Austauschharz behandelt werden.

Ergebnisse einer Fall-Kontroll-Studie ergab, dass Patienten mit Herzinsuffizienz, die eine Hyperkaliämie entwickeln, während Spironolacton Empfang neigen ältere, wahrscheinlich zu haben, um Diabetes zu sein, haben eine höhere Basiskaliumspiegel und einen Betablocker erhalten. In dieser Studie wurde eine Hyperkaliämie Absetzen der Therapie erfordern traten bei 3,6% der Patienten und die Rate der schwerwiegenden Hyperkaliämie (das heißt mehr als 6,0 mmol / l) betrug 1,6%. Im Gegensatz dazu berichtete eine andere Studie, dass 24% der Patienten mit Herzinsuffizienz entwickelt Hyperkaliämie und 12% entwickelt ernsthafte Hyperkaliämie während Spironolacton zu empfangen. Auch 31% der Patienten entwickelten Hyponatriämie.

Hyperchlorämische metabolische Azidose ist bei Patienten mit einer Lebererkrankung und / oder schwerer Nierenfunktionsstörung mit Spironolacton-Therapie. [Ref]

Metabolische Nebenwirkungen haben die häufigsten Nebenwirkungen von Spironolacton gewesen. Hyperkaliämie hat in etwa 10% der Patienten berichtet worden, die intermittierende Muskellähmung und Tod in seltenen Fällen verursacht hat. Hyperkaliämie ist besonders wahrscheinlich bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen. Hyponatriämie hat in 12% der Patienten berichtet worden, und kann eher bei Patienten mit einer Lebererkrankung aufgrund der nonosmotic Freisetzung von ADH (ADH). Elektrolytstörungen wurden Einführung berichtet. [Ref]

endokrin

Endokrinologische Nebenwirkungen aufgrund der antiandrogenen Eigenschaften von Spironolacton gewesen. Fünf Prozent bis 30% der männlichen Patienten klagten über Gynäkomastie, Impotenz oder verminderte Libido. Weibliche Patienten berichtet Hirsutismus, oligomenorrhea, Amenorrhoe, Menorrhagie und Brustspannen. Diese Nebenwirkungen zu sein schienen dosisabhängig und wurden eher bei der Langzeittherapie. Gynäkomastie können häufiger in einigen männlichen Patienten mit einer Lebererkrankung aufgrund der erhöhten Umwandlung von Androgenen zu Östrogenen bei schweren Lebererkrankungen. [Ref]

Spironolacton stört 17-Hydroxylase-Aktivität, die eine Abnahme der Testosteron-Synthese verursacht. Es hemmt auch die intrazelluläre von Dihydrotestosteron an seinen Rezeptor zu binden.

Seltene Fälle von jungen Frauen mit einer Lebererkrankung, die Menarche entwickelt erst nach Spironolacton berichtet wurde eingestellt. Da Estradiol-Synthese auf Testosteron-Synthese teilweise abhängig ist, kann Spironolacton primäre oder sekundäre Ursache Amenorrhoe bei Jugendlichen. [Ref]

Nieren

Ergebnisse einer Fall-Kontroll-Studie zeigen, dass Patienten mit Herzinsuffizienz, die eine Niereninsuffizienz entwickelt, während Spironolacton erhielten, war eine niedrigere Ausgangskörpergewicht zu haben, eine höhere Basis Serum-Kreatinin, benötigt höhere Dosen von Schleifendiuretika und waren wahrscheinlich auch eine Thiazid-Aufnahme von zu harntreibend. In dieser Studie war die Häufigkeit von Niereninsuffizienz Absetzen der Therapie erfordern 3,7%. Im Gegensatz dazu berichtete eine andere Studie, dass 25% der Patienten mit Herzinsuffizienz Niereninsuffizienz entwickelt, während Spironolacton zu empfangen. [Ref]

Renale Nebenwirkungen haben Niereninsuffizienz eingeschlossen, durch erhöhte BUN und Serum-Kreatinin manifestiert. [Ref]

kardiovaskulär

Kardiovaskuläre Nebenwirkungen wurden hauptsächlich Hypovolamie enthalten, obwohl das Risiko einer Hyperkaliämie assoziiert Spironolacton wichtig ist, vor allem bei einigen Patienten mit Herzerkrankungen. [Ref]

Fälle von Hyperkaliämie im Zusammenhang mit tödlichen und feuerfesten Kammerflimmern während Spironolacton-Therapie berichtet. [Ref]

Dermatologische

In einem Fall, Histologie eines zugehörigen lupoide Ausbruch war mit Lupus erythematodes konsistente, einschließlich Immunablagerungen an der dermalen-epidermalen Verbindung. Es war eine auffallende Abwesenheit von serologischen Anzeichen für Lupus, aber, und der Ausschlag aufgelöst nach Spironolacton eingestellt wurde. [Ref]

Dermatologische Nebenwirkungen wurden in weniger als 5% der Patienten aufgetreten ist, und enthalten seltene Fälle von Lichen ruber und ein Lupus-ähnliches Syndrom. Post-Marketing dermatologischen Nebenwirkungen haben Stevens-Johnson-Syndrom enthalten, toxische epidermale Nekrolyse, Drogenhautausschlag mit Eosinophilie und systemischen Symptomen (DRESS), Alopezie und Pruritus. [Ref]

Überempfindlichkeit

Eine 44-jährige Frau entwickelte akutes Lungenödem, disseminierte intravaskuläre Koagulation, und eine generalisierte Hautausschläge innerhalb von 30 Minuten eine einzige Spironolacton-Hydrochlorothiazid-Tabletten Einnahme. Ein versehentliches rechallenge führte zur gleichen Folgen. [Ref]

Überempfindlichkeitsnebenwirkungen haben Ausschläge enthalten, die in etwa 1% der Patienten auf. Seltene Fälle von Eosinophilie, Kontaktdermatitis und Anaphylaxie wurden berichtet. [Ref]

Magen-Darm

Magen-Darm-Nebenwirkungen haben kleinere gewesen. Allgemeine Bauchbeschwerden, Durchfall und Erbrechen wurden in weniger als 5% der Patienten berichtet. Allerdings ist eine Fall-Kontroll-Studie hat gezeigt, dass Patienten, Spironolacton, sind einem erhöhten Risiko (dosisabhängig) der Entwicklung von oberen gastrointestinalen Nebenwirkungen wie Magenblutungen und Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren zu empfangen. [Ref]

Hämatologisch

Hämatologische Nebenwirkungen waren selten, und enthalten Fallberichte über reversible Leukopenie und Agranulozytose. [Ref]

Einige Fälle von Agranulozytose sind mit einem normalen Knochenmark verbundenen peripheren Zerstörung der weißen Blutkörperchen darauf hindeutet, während einige Fälle von Agranulozytose wurden mit Knochenmark hypocellularity der myeloischen Zelllinien in Verbindung gebracht. [Ref]

hepatisch

Lebernebenwirkungen sind selten. Zwei Fälle von Hepatitis wurden mit Spironolacton stark verbunden. [Ref]

Eine 53-jährige Frau mit aldosteronism sekundär zu einer Nebennierenadenom entwickelt reversible Hepatitis während Spironolacton-Therapie. Das Syndrom bei Absetzen des Arzneimittels gelöst und war auf rechallenge reproduzierbar. Die Autoren haben keine Anzeichen oder Symptome einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament zu finden.

Ein 74-jähriger Mann mit Ödemen, minimaler Alkoholkonsum (weniger als 30 g / Tag), und keine Geschichte der Leber und der Galle Krankheit wurde icteric 7 Wochen nach der Spironolacton-Therapie beginnen. Die Leberbiopsie ergab cholestatic Läsionen mit vielen biliäre Thromben und überladene zentrilobuläre Zellen, beschädigte Hepatozyten und fokale Nekrose. Infektiöse Hepatitis wurde serologisch ausgeschlossen. Alle Leberfunktionsstörungen normalisiert 3 Monate nach der Spironolacton Absetzen. Die Autoren dieses Berichts Fall die strukturelle Ähnlichkeit zwischen Spironolacton weisen und Steroide, Medikamente, die mit cholestatischen Leberschädigung verbunden sind. [Ref]

onkologischen

Onkologischen Nebenwirkungen haben Einzelfall Berichte von tumorigenesis enthalten, aber dies in großen Studien belegt worden ist. [Ref]

Tierstudien haben einen Zusammenhang zwischen Spironolacton mit gutartigen Adenomen der Schilddrüse und Hoden, maligne Brusttumoren, proliferative Veränderungen der Leber, einschließlich hepatozellulärem Karzinom und Leukämie vorgeschlagen. Dosierungen in diesen Studien verwendet wurden, waren 25 bis 250-fache der maximalen Menschen empfohlenen Dosis (auf einer pro kg Basis). [Ref]

Muskel-Skelett

Einführung wurde: Beinkrämpfe [Ref]

Nervöses System

Berichten nach Markteinführung: Lethargie, Schwindel [Ref]

Referenzen

1. "Spironolacton, eine Neubewertung." Med Lett Drugs Ther 17 (1975): 86-7

2. Jeunemaitre X, Dreft-Jais C, Chatellier G, Julien J, Degoulet P, Plouin P, Menard J, Corvol P "Die langjährige Erfahrung von Spironolacton bei essentieller Hypertonie." Kidney Int 34 Suppl (1988): S14-7

3. Brest AN "Spironolacton in der Behandlung der Hypertonie: eine Überprüfung." Clin Ther 8 (1986): 568-85

4. Hirschl MM, Seidler D, Laggner AN "Spironolacton-assoziierte Hyponatriämie Koma." Nephron 67 (1994): 503

5. Ochs HR, Greenblatt DJ, Bodem G, Smith TW "Spironolacton." Am Herz J 96 (1978): 389-400

6. Yap V, Patel A, Thomsen J "Hyperkaliämie mit Herzrhythmusstörungen. Induktion durch Salzersatz, Spironolacton und azotemia." JAMA 236 (1976): 2775-6

7. Gabow PA, Moore S, Schrier RW "Spironolacton-induzierte hyperchlorämische Azidose in Zirrhose." Ann Intern Med 90 (1979): 338-40

8. Tamirisa KP, Aaronson KD, Kölling TM "Spironolacton-induzierte Niereninsuffizienz und Hyperkaliämie bei Patienten mit Herzinsuffizienz." Am Herz-J 148 (2004): 971-8

9. Udezue EO, Harrold BP "Hyperkalaemic Lähmung aufgrund Spironolacton." Postgrad Med J 56 (1980): 254-5

10. Feinfeld DA, Carvounis CP "Fatal Hyperkaliämie und hyperchlorämische Azidose. Vereinigung mit Spironolacton in Abwesenheit von Niereninsuffizienz." JAMA 240 (1978): 1516

11. Neale TJ, Lynn KL, Bailey RR "Spironolacton-assoziierte Verschlimmerung der Nierenfunktionsstörungen." N Z Med J 83 (1976): 147-9

12. Marcy TR, Ripley TL "Aldosteron-Antagonisten bei der Behandlung von Herzinsuffizienz." Am J Health Syst Pharm 63 (2006): 49-58

13. Bozkurt B, Agoston I, Knowlton AA "Komplikationen bei der unangemessenen Einsatz von Spironolacton bei Herzinsuffizienz: Wenn eine alte Medizin aus neuen Richtlinien Spiralen." J Am Coll Cardiol 41 (2003): 211-4

14. Jariwalla AG, Jones CR, Hebel A, Halle R "Spironolacton und diabetische Ketoazidose." Postgrad Med J 57 (1981): 573-4

15. "Spironolacton und endokrine Störungen." Ann Intern Med 85 (1976): 630-6

16. "Produktinformation. Aldactone (Spironolacton)." Searle, Skokie, IL.

17. Potter C, Willis D, Sharp HL, Schwarzenberg SJ "Primäre und sekundäre Amenorrhoe mit Spironolacton-Therapie bei chronischen Lebererkrankungen in Verbindung gebracht." J Pediatr 121 (1992): 141-3

18. Thompson D, Carter J "Arzneimittel-induzierte Gynäkomastie." Pharmakotherapie 13 (1993): 37-45

19. Gupta AK, Knowles SR, Shear NH "Spironolacton-assoziierten Hautwirkungen: ein Fallbericht und eine Überprüfung der Literatur." Dermatology 189 (1994): 402-5

20. Lubbos HG, Hasinski S, Rose LI, Pollock J, Spielvogel RL "Unerwünschte Wirkungen von Spironolacton-Therapie bei Frauen mit Akne." Arch Dermatol 134 (1998): 1162-3

21. Klijn J "Kontaktdermatitis von Spironolacton." Contact Dermatitis 10 (1984): 105

22. Uddin MS, Lynfield YL, Grosberg SJ, Stiefler R "Kutane Reaktion auf Spironolacton ähnlich Lupus erythematodes." Cutis 24 (1979): 198-200

23. Downham TF, 3d "Spironolacton-induzierte Lichen ruber." JAMA 240 (1978): 1138

24. Clark C, Douglas WS "Lichenoide Arzneimittelexanthem von Spironolacton induziert." Clin Exp Dermatol 23 (1998): 43-4

25. Fernandezvozmediano JM, Giltocados G, Manriqueplaza A, Romerocabrera MA, Picazosanchez J, Nietomontesinos I "Kontaktdermatitis durch topische Spironolacton." Contact Dermatitis 30 (1994): 118-9

26. Balato N, Patruno C, Lembo G, Cuccurullo FM, Ayala F "Allergischer Kontaktdermatitis von Spironolacton." Contact Dermatitis 31 (1994): 203

27. Aguirre A, Manzano D, Zabala R, Eizaguirre X, Diazperez JL "Allergischer Kontaktdermatitis von Spironolacton." Contact Dermatitis 30 (1994): 312

28. Corazza M, STRUMIA R, Lombardi AR, Virgili A "Allergischer Kontaktdermatitis von Spironolacton." Contact Dermatitis 35 (1996): 365-6

29. Wathen CG, MacDonald T, Wise LA, Boyd SM "Eosinophilie mit Spironolacton verbunden." Lancet 1 (1986): 919-20

30. Carlson RW, Schaeffer RC, Jr Puri VK, Brennan AP, Weil MH "Hypovolämie und Permeabilität mit Anaphylaxie assoziiert Lungenödem." Crit Care Med 9 (1981): 883-5

31. Shuck J, Shen S, Owensby L, Leftik M, Cucinell S "Spironolacton Hepatitis in primären Hyperaldosteronismus." Ann Intern Med 95 (1981): 708-10

32. Verhamme K, Mosis G, Dieleman J, Stricker B, Sturkenboom M "Spironolacton und das Risiko der oberen Magen-Darm-Ereignisse: Bevölkerung Fall-Kontroll-Studie." BMJ (2006):

33. Ferguson I, Fogg C, Baughan P "Spironolacton induzierte Agranulozytose." Med J Aust 159 (1993): 837

34. Whitling AM, Pergola PE, Sang JL, Talbert RL "Spironolacton-induzierte Agranulozytose." Ann Pharmacother 31 (1997): 582-5

35. Stricker BH, Oei TT "Agranulozytose von Spironolacton verursacht." Br Med J (Clin Res Ed) 289 (1984): 731

36. Jivraj KT, Noseworthy TW, Friesen EG, Shustack AS, Konopad EM, Johnston RG "Spironolacton-induzierte Agranulozytose." Drug Intell Clin Pharm 21 (1987): 974-5

37. Renkes P, Gaucher P, Trechot P "Spironolacton und Lebertoxizität." JAMA 273 (1995): 376-7

38. Loube SD, Quirk RA "Brief: Brustkrebs assoziiert mit der Verabreichung von Spironolacton." Lancet 1 (1975): 1428-9

Es ist möglich, dass einige Nebenwirkungen von Spironolacton nicht berichtet worden. Diese können an die FDA hier gemeldet werden. Immer eine medizinische Fachkraft für medizinische Beratung zu konsultieren.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Strahlung an Wirbelsäule Nebenwirkungen

    Zu den Nebenwirkungen von Gabapentin sind: Ataxie, Nystagmus, Schwindel, Schläfrigkeit, Sedierung, Fieber, Müdigkeit und Virusinfektion. Andere Nebenwirkungen sind: verschwommenes Sehen,…

  • Omeprazole Nebenwirkungen im Detail …

    Gilt für Omeprazol: orale Kapsel mit verzögerter Freisetzung, oral Paket, Pulver zum Einnehmen für die Aussetzung, orale Tablette mit verzögerter Freisetzung Neben ihrer Auswirkungen…

  • Nebenwirkungen von spirulina

    Spirulina Ergänzungsinformationen, Dosierung, Produktverfügbarkeit, Nebenwirkungen und Nutzen für die Gesundheit, die Überprüfung der Forschung von Ray Sahelian, M. D. 24, Februar 2016 Zwei New…

  • Spermicide Nebenwirkungen für men

    Für Patienten Lupron Depot 3,75 mg (Leuprorelin-Acetat) ist ein synthetisches Gonadotropin-Releasing-Hormon bei Männern verwendet, um die Symptome von Prostata-Krebs zu behandeln, und bei…

  • Oral Spironolacton in Post-Teenager …

    Abstrakt Oral Spironolacton ist seit mehr als zwei Jahrzehnten in der dermatologischen Einstellung verwendet. Obwohl es nicht im Allgemeinen hat eine primäre Option bei der Behandlung von…

  • Propolis Nutzen und Nebenwirkungen …

    Bee Propolis ist eine klebrige Harz, das aus den Knospen der Bäume sickert und sickert aus der Rinde von anderen Bäumen, vor allem Koniferen. Die chemische Zusammensetzung von Propolis, hängt…